Jahreshauptversammlung Burghexen 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: A.Barth-Schwarzwälder Bote   
Montag, den 04. Mai 2015 um 05:50 Uhr

Burladingen-Melchingen. Die Burghexen Melchingen haben im vergangenen Jahr einen wichtigen Schritt in der Nachwuchsarbeit getan, das wurde in der Hauptversammlung deutlich. Für Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren wurde eine Jugendmaske eingeführt.

 

Bei der Hauptversammlung der Melchinger Burghexen sprach Hexenvater Klaus Szaukellis in seinem Jahresbericht von einem spannenden Jahr mit grundlegenden Änderungen. Bei einer außerordentlichen Generalversammlung im Herbst wurde beschlossen, dass Jugendliche, deren Eltern bei den Burghexen aktiv sind, im Alter zwischen 13 und 16 Jahren eine Jugendmaske tragen dürfen. "Ich bin davon überzeugt, dass dies der richtige Schritt war", sagte der Hexenvater. Damit sei nun die Verbindung des Narrensamens vom Kinderwagen über die Jugendmaske bis zum Eintritt in die Zunft im Alter von 16 Jahren geschlossen. In der vergangenen Saison nahmen sechs Jugendliche mit ihren selbst gemachten Masken an den Umzügen teil.

Sechs neue Hexen seien im Oktober in ihren Reihen aufgenommen worden, berichtete Szaukellis weiter. Das Hexentraining unter der Leitung von Katja Walter, Raphael Hirlinger und Florian Schanz fand 17 mal statt und wurde im Durchschnitt von 13 Hexen besucht. Das Training sei wichtig und unumgänglich, sagte der Hexenvater. "Wir müssen am Ball bleiben, um unser Niveau zu halten", mahnte er. Bei vier Auftritten zeigen die Burghexen, was sie im Training einstudiert hatten.

Bei den Wahlen gab es nur wenige Veränderungen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Hexenvater Klaus Szaukellis, Kassiererin Claudia Schanz, der zweite Schriftführer Klaus Klingenstein, Materialwart Benjamin Theinert, sowie die beiden Kassenprüfer Karin Bez und Andreas Klingenstein. Das Amt des Schriftführers übernimmt für Juliane Brandstetter Yvonne Mayer, neue Beisitzerin ist Sophia Mayer.

 
Zeitungsbericht - Hauptversammlung 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: A.Barth-Schwarzwälder Bote   
Dienstag, den 07. April 2015 um 20:14 Uhr

Toller Jahrmarkt und "sau guate Fasnet"

Burladingen-Melchingen. In der Hauptversammlung der Narrhalla Klein-Berlin blickte Präsident Roland Schanz auf eine intensive Fasnets-Saison zurück.

 Schanz sprach in der Hauptversammlung der Narrhalla Klein-Berlin von einer "sehr gelungenen Fasnet". Die Veränderungen, die der Elferrat vorgenommen habe, hätten sich bewährt. Obwohl beim Narrenbaumstellen sehr schlechtes Wetter herrschte, zeigte sich Schanz mit der Besucherzahl und dem Programm des Nachmittags zufrieden. Allerdings, räumte der Präsident ein, werde es immer schwieriger, ein Prinzenpaar zu finden. Zu diesem Punkt müsse sich der Elferrat noch etwas einfallen lassen. Der Elferrats-Shuttle, mit dem die Kinder zur Kinderfasnet ins Sportheim gefahren wurden, sei dagegen sehr gut angenommen worden. Auch der Fackelumzug gehöre einfach zur Melchinger Fasnet, so Schanz, auch wenn nur sehr wenige Zuschauer das Geschehen an der Straße verfolgten. Hinsichtlich der Tanzveranstaltung am Abend zeigte sich Präsident Roland Schanz mit den Besucherzahlen zufrieden, "man muss einfach auch sehen, dass an diesem Abend überall Veranstaltungen waren", sagte er.

Der Narrenschreiber berichtet mit launigen Worten: Der Jahrmarkt am Rosenmontag sei der Höhepunkt der Melchinger Hausfasnet gewesen. Die Melchinger Narren seien von den großen Angebot begeistert gewesen. Auch wie die Lauchertmusikanten den Nachmittag in der Halle gestalteten, fand große Anerkennung. Schanz stellte jedoch klar, dass der Jahrmarkt nicht jedes Jahr stattfinden werde, sondern die Tradition des Rosenmontag-Umzugs fortgeführt werde.

Mit launigen Worten berichtete Narrenschreiber Michael Pfahler von einer "sau guata Fasnet" und ging detailliert auf die zwölf Veranstaltungen auswärts ein. Für die Burghexen und die Klein-Berliner Bären berichtete Bärenmutter Madlen Flammer von der vergangenen Saison. Die Entlastung des Vorstands führte die Ortsvorsteherin Waldtraut Barth-Lafargue herbei. Sie bedankte sich bei den dynamischen und aktiven Elferräten, die hart arbeiteten, damit sich andere amüsieren können. Bei den Wahlen wurden der Stellvertreter Andreas Klingenstein, Narrenschreiber Michael Pfahler und die Elferräte Lukas Schönhof, Mathias Ziemer und Tobias Ellner in ihren Ämtern bestätigt.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 07. April 2015 um 20:19 Uhr
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 7 von 35