Schmotziger Donnerstag (Schwabo) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Adelbert Barth   
Donnerstag, den 02. März 2017 um 09:19 Uhr

Zeitungsbericht Schwarzwälder-Bote:

Die schönsten Affen kommen aus Klein-Berlin

 

Der erste Höhepunkt der Klein-Berliner Fasnet ist am Schmotzigen Doschdeg: morgens machen sich die Narren auf den Weg, um zusammen mit den Rauchkatzen aus Stetten u. H. und den Spältlesguggern aus Hörschwag die Grundschule in Stetten zu befreien.

 

Burladingen-Melchingen. Eine kleine Abordnung machte sich in diesem Jahr auf den Weg nach Tübingen zum Regierungspräsidium, um ihre dort arbeitende Prinzessin Sina abzuholen.

Nachmittags stürmten die Narren mit vereinten Kräften (Elferrat, Luka, Hexen und Bären) das Melchinger Rathaus. Narrenpräsident Roland Schanz forderte Ortsvorsteherin Waltraud Barth-Lafargue lautstark und unmissverständlich auf, die Macht an die Narren abzugeben. Diese war gerne bereit, der Aufforderung nachzukommen. Bei den Zerwürfnissen, die gerade im Stadtrat herrschen, sei sie froh, dass ihr diese Bürde abgenommen werde und sich der Narrenpräsident damit herum ärgern dürfe.

 

Allerdings stellte Barth-Lafargue fest, dass sie als Zoodirektorin die besten und schönsten Affen (Ortschaftsrat) aus Klein-Berlin gut im Griff habe. "Seit fast dreißig Jahren", führte sie aus, "darf ich mich mit dir, Narrenpräsident Roland Schanz, herumärgern. Ich habe mit dem französischen Präsidenten Hollande gesprochen und verleihe dir, Rolande, den Orden der französischen Fremdenlegion." Dornafrieders Sepp und Lena stellen in einer Büttenrede launisch fest, das hier eigentlich die falschen Affen eingesperrt seien. Sie forderten, dass alle, die sich nicht am Dorfgeschehen beteiligen, an den Pranger gestellt werden. In geselliger Runde zu den Klängen der Luka wurde anschließend geschunkelt und gefeiert.

 

Fast parallel dazu fand im Theater Lindenhof ein Kinderball statt. Die kleinen Narren wurden vom Elferrat an verschiedenen Stationen abgeholt. In dem vollbesetzten Saal führten der Zauber Jupp und sein Hund Joschka Kunststücke vor und nahmen die Kinder mit ins Zauberland. Mit Spiel und Spaß unterhielten Leonie Mader und Leni Wesp die Kleinen, während Nicklas Schanz die Musik dazu auflegte. Der Höhepunkt des zauberhaften Nachmittag war die Wahl des Kinderprinzenpaares.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 02. März 2017 um 09:26 Uhr
 
Narrenbaumstellen 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Adelbert Barth   
Dienstag, den 17. Januar 2017 um 08:17 Uhr

Das neue Prinzenpaar in Melchingen ist schnell gefunden

Burladingen-Melchingen. "Dr Narraboam in seiner Pracht, kündet von der Narren Macht", verkündete Narrenpräsident Roland Schanz, als mit dem Krönungsball die närrische Saison in Klein-Berlin eröffnet wurde.

 

Vorausgegangen war dem Ball ein kleiner Umzug durch das närrisch geschmückte Dorf. Angeführt von den Lauchertmusikanten, gefolgt von den Prinzengarden, Elferrat, einer großen Schar Hexen und Bären wurde der Narrenbaum bei leichtem Schneetreiben an seinen Platz am Rathaus gebracht. Routiniert hievten die Männer der Narrhalla Klein-Berlin den 25 Meter langen Baum in die Höhe.

Dann ging es in die warme Festhalle. Roland Schanz führte als "Deutschlands schönster Präsident" durch das Nachmittagsprogramm. Den Anfang machten die Lauchertmusikanten mit ihrer Dirigentin Annette Fischle, die alte Fasnetsschlager spielten. Zackig und schwungvoll tanzen die 14 Mädchen der mittleren Garde ihren Marsch. Einstudiert hatten die gelungene Choreografie Luisa Schneider und Bianca Schanz. Eine schaurig-schönen und akrobatischen Hexentanz führten die Burghexen vor. Sie werden trainiert von Marcel Mayer, Raphael Hirlinger und Florian Schanz.

Getreu dem Motto der diesjährigen Fasnet ("Vom großen Elefanten bis zum kleinen Floh – herzlich willkommen im Klein-Berliner Zoo") standen die Klein-Berliner Humoristen als Tiere verkleidet auf der Bühne. Nicht nur Oma und Opa waren begeistert, als die kleine Prinzengarde ihren Löwenzahn-Tanz aufführte. Anmutig und federleicht schwebten sie über die Bühne. Trainiert werden sie von Juliane Brandstetter und Melanie Hirlinger.

 

Dann wurde es ruhig im Saal. Präsident Roland Schanz und sein Narrenschreiber Michael Pfahler baten um Vorschläge für das Prinzenpaar, das in der Saison 2017 in Klein-Berlin regiert. Und es ging richtig schnell: Nach kurzen Beratungen wurden Sina Flammer und Andre Bauer zum Prinzenpaar gekürt. Das Prinzenpaar von 2016, Nathalie1. und Christian1., übergaben den beiden die Krone und das Zepter.

 

"Sie sind aus dem Winterschlaf erwacht", kündigte Roland Schanz die Klein-Berliner Bären an. Diese standen nach jahrelanger Pause das erste Mal wieder auf der Bühne und zeigten mit bärenstarken Pyramiden, dass sie auf den Punkt genau wachgeworden sind. Ein schöner Schluss ziert alles, und so zeigte die mittlere Garde ihren Showtanz "Polizei". Diese sehenswerte Darbietung war von Yvonne Schäfer und Stefanie Schanz einstudiert worden.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 17. Januar 2017 um 08:21 Uhr
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 4 von 36